Bittere Diagnose: Annike Krahn hat einen Kreuzbandriss erlitten

Duisburg (zi-). Unmittelbar vor Beginn der Bundesligasaison muss der FCR 2001 Duisburg eine extrem traurige Nachricht vermelden: Annike Krahn, Abwehrchefin und absolute Leistungsträgerin, hat einen Kreuzbandriss im Knie erlitten und fällt damit für mehrere Monate aus.
Die Weltmeisterin hat sich diese schwere Verletzung am Dienstag kurz vor Ende des dritten Spieles in der ChampionsLeague-Qualifikation gegen Glasgow City zugezogen.
FCR-Chef Dieter Oster fühlt mit der sympathischen Sportlerin: „Das ist ein schwerer Schlag, zunächst einmal für Annike selbst, aber auch für uns als Verein; denn natürlich ist eine Spielerin dieser Klasse nicht zu ersetzen.“ Im Namen des gesamten Vereins, aller Mannschaften und der vielen Fans übermittelte Oster Annike „die besten Genesungswünsche“ und nimmt auch ihr Team in die Pflicht: „Jetzt kann es nur heißen: Alle für Einen – wir alle kämpfen nun auch für unsere Annike“.
Die Nationalspielerin selbst, die nach ihrer Kernspintomografie natürlich sehr niedergeschlagen ist, blickt aber schon nach vorne: „Natürlich ist das erst einmal eine bittere Diagnose, aber letztendlich ist es jetzt so wie es ist und ändern kann ich es nicht. Daher versuche ich, die Sache jetzt positiv anzugehen und nach vorne zu schauen. Ich werde nun meine ganze Energie in alle Rehamaßnahmen setzen, um so bald wie möglich wieder fit zu werden. Wann das sein wird? Da möchte ich keine Prognose abgeben, da muss man Schritt für Schritt gucken, wie der Heilungsprozess verläuft. Vielen Dank für die Genesungswünsche.“

About the Author

Amateursportfotograf die (aus) Leiden schaft