Löwinnen wollen in Potsdam Traum vom ersten CL-Finale wahr machen

Duisburg (zi-). Uschi Holl, die Torfrau des FCR 2001 Duisburg, durfte in dieser Woche viele Gratulationen entgegen nehmen – ihre blitzschnelle Rettungsaktion kurz vor Schluss im ersten ChampionsLeague-Halbfinale gegen Turbine Potsdam rettete am vergangenen Sonntag den so wichtigen 1:0-Sieg: In der 87. Minute stand Turbine-Torjägerin Anja Mittag bekanntlich frei vor dem FCR-Tor, scheiterte aber an Holl, die glänzend reagierte. Was sie in dieser Situation gedacht habe? „Nichts, das geht alles so schnell, da reagierst Du nur instinktiv.“
Dieser sichere Instinkt – und das tolle Tor von Femke Maes bringen dem FCR 2001 nun den „klitzekleinen Vorteil“, den Cheftrainerin Martina Voss-Tecklenburg für ihre Mannschaft vor dem Rückspiel am Sonntag, 14 Uhr, im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam ausgemacht hat: „Unser Ziel muss es jetzt sein, mindestens ein Tor zu schießen – und zwar möglichst schnell; dann haben wir große Chancen, nach Madrid fahren zu dürfen.“ Und dieses Ziel, nämlich nach der Qualifikation für das erste eigene DFB-Pokalfinale in Köln auch noch bei der Endspiel-Premiere in der UEFA-women’s-ChampionsLeague dabei zu sein, ist „eine weitere, klare Motivationshilfe für das Spiel in Potsdam“, weiß die Trainerin: „Deshalb haben wir diese tolle Perspektive auch schon bewusst zum Thema in unseren Mannschaftsgesprächen gemacht.“ In kürzester Zeit zweimal bei etwas Einmaligem dabei zu sein – diese Möglichkeit bestimmt derzeit auch Stimmung und Denken bei den Löwinnen. Holl: „Die Stimmung ist angespannt, aber prima; wir wissen nun, das Endspiel ist machbar und wir wissen auch, dass wir  uns nach den letzten zwei Siegen gegen den deutschen Meister in Potsdam wahrlich nicht verstecken müssen.“ In die gleiche Kerbe haut auch Femke Maes, für die es ein „geiles Gefühl’“ war, als ihr perfekter Distanzschuss zum entscheidenden 1:0 im Potsdamer Tor landete: „Wir müssen jetzt an unsere Chance glauben und am Sonntag unbedingt noch ein Tor schießen.“
Um perfekt auf dieses so wichtige Spiel vorbereitet zu sein, fährt die Mannschaft nach zweimaligem Training am Donnerstag schon am Freitag Nachmittag nach Potsdam, wo dann Samstag das Abschlusstraining geplant ist.

Wensing ist pünktlich zurück

Mit dabei ist nun doch auch der Shootingstar der Saison: Luisa Wensing war zwar in dieser Woche beim EM-Qualifikationsturnier der U17 in Österreich beteiligt, nach zwei Siegen gegen Österreich (1:0) und Norwegen (4:0) und der damit fast sicheren Qualifikation hat DFB-Trainer Ralf Peter aber Wensing vor dem Abschlussspiel gegen Finnland sozusagen ‚freigegeben’. Die Rechtsverteidigerin kann also am Freitag mit dem gesamten FCR-Tross nach Potsdam aufbrechen. Voss-Tecklenburg zieht sinnbildlich den Hut: „Dafür kann ich mich nur ausdrücklich bei Ralf Peter bedanken.“
Durch dieses Entgegenkommen wird die Trainerin der Löwinnen am Freitag bei der Abreise übrigens ein in dieser Saison sehr seltenes Erlebnis haben: Alle Spielerinnen sind dabei, keine ist bei einem Lehrgang beschäftigt oder muss wegen gravierender Verletzungen absagen. Vielleicht auch ein Grund für eine zwar augenzwinkernde, aber dennoch mutige Prognose von Kozue Ando: Die japanische Nationalspielerin in den Reihen der Löwinnen hat nämlich im Video-Interview für die FCR-homepage einen 3:0-Sieg für ihr Team getippt – kein FCR-Fan wird sich ernsthaft dagegen sträuben, wenn es tatsächlich so kommen sollte!

About the Author

Amateursportfotograf die (aus) Leiden schaft